Wir fangen an.

von Peggy Kammer

Der Startschuss ist gefallen.

 

Es geht los. Juchhuu!

Wir sind aufgeregt und voller Vorfreude. 

 

 

Am 13.12.2014 trafen sich 9 Leute in Alsbach im Bürgerhaus "Zur Sonne", um einen Verein zu gründen: das Wandelforum.

 

Die 9 Leute sind zwischen 19 und 70 Jahre jung und alt, ganz groß und ganz klein, aus Alsbach, Frankfurt, Hamburg und Berlin, aus einem winzigen Dorf im Odenwald, aus Heidelberg, der Eifel und aus Lübeck und Gera.

 

Die Gründungsmitglieder von links nach rechts: Ulrike Linz, Julian Gebhard, Rainer Molzahn, Franziska Hengl, Helga Pfetsch, Peggy Kammer, Friede Gebhard, Jonas Drawitsch.  

 

Das Foto entstand am Ende dieses denkwürdigen Tages. Wir waren glücklich - und fertig. 

 

Und Rita fehlt, Rita Thielen. Sie hat das Foto gemacht.

Etwas Neues kommt in die Welt. Und wir vibrieren. Vor Spannung, vor Freude. 

 

Nach über 2 Jahren schwanger gehen mit einer vagen Idee, mit einem verletzlichen Traum, der zart, aber stetig, im Herz anklopfte, nach unbeholfenen und schüchternen Versuchen, sich verständlich zu machen, nach einem "jetzt aber los"-Ruck, haben wir nun den Schritt in die Welt gewagt. 

 

Uns alle treibt eine Sehnsucht nach einem sinnvollen Leben, nach Verbundenheit, Bewusstheit, nach Achtsamkeit. Und uns beschäftigen die großen und kleinen Fragen des Seins, als Menschen in der Welt. Wir sind verzweifelt und hoffnungsvoll. Wir sind mutig und verletzbar.

 

Wir üben uns gerade darin, wie etwas Neues in die Welt kommen kann - in einer Gemeinschaft von Menschen, die sich verbunden fühlen und sehr unterschiedlich sind. Wir üben uns darin, klare Worte zu finden, für das, was uns bewegt und antreibt. Wir üben uns darin, Schritte zu gehen, zu handeln. 

Was ist unser Job?

 

Oprah Winfrey hat in einem Interview folgendes gesagt:


"Everybody wants to fulfill the highest, truest expression of yourself as a human being. ...


Your real job is to figure out, why you are really here and then get about the business of doing that."

 



Da sagen wir: Genau! So ist es.

Wir wollen Begleiter und Unterstützer sein, dass Menschen ihre Einzigartigkeit entwickeln, in ihre Kraft und Größe kommen - und damit in die Welt gehen, um wirkungsvoll zu sein. 

Wir wollen auch eine Heimat sein für alle, die manchmal denken "ich glaub, ich bin im falschen Film". 

 

Wir wollen uns und euch fordern, alles zu geben. Wir wollen liebevoll sein und unbequem.

Das versprechen wir. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bea Schönfeldt (Freitag, 17 April 2015 17:37)

    Hört sich so gut an . Bin dabei Bea