Was uns gerade beschäftigt

von Peggy Kammer

Unsere ersten Schritte in der Welt sind geprägt von dem, was gerade passiert.

 

Was uns passiert. Uns, als Bürger dieser Welt.

Wir sind aufgerüttelt, erschüttert und ein bisschen sprachlos, aber auch neugierig und unverzagt.

 

Was passiert gerade?

 

Da gibt es diese ganzen "gidas" - Pegida, Fragida, Dagida, Bagida, Dügida... Menschen, die Angst haben. Angst vor dem Fremden, vor einer Religion. Angst vor der Zukunft. Eine diffuse, aber starke Angst, die sich einen Kanal sucht. Jeden Montag. Jede Woche gehen Bürger dieser Welt auf die Straße.

Der Anschlag auf die Redaktion von Charlie Hebdo erschüttert die Welt. Jetzt sind wir alle Charlies und beschwören das Grundrecht der Meinungsfreiheit. 

Die 12 Opfer waren Bürger dieser Welt. Die Attentäter auch.

 

Millionen Menschen sind auf der Flucht. Syrer, Somalier, Eritreer, Senegalesen. Bürger dieser Welt.

Viele von ihnen schaffen es nicht bis nach Europa. Die, die es schaffen, haben eine schreckliche, zum Teil Jahre dauernde, Odyssee hinter sich. 

Städte und Gemeinden sind überfordert mit den vielen Flüchtlingen, die sie aufnehmen und unterbringen sollen. Es fehlen geeignete Unterkünfte. 

Da, wo Asylbewerber dann ankommen und erst einmal bleiben können, sind sie oft sich selbst überlassen. Oft nur geduldet, nicht willkommen. Bürger dieser Welt - ohne Heimat. 

 

Ehrenamtliche engagieren sich, haben Mitgefühl, betreuen Flüchtlingsunterkünfte und sind einfach da. Sie versuchen, Anwohner zu informieren, ihnen die Angst zu nehmen. Bürger dieser Welt - im Kampf gegen die Gleichgültigkeit.

 

Jeder hat eine Geschichte. Jeder hat seine Geschichte.

Wir wollen zuhören. Wir wollen verstehen.

 

Friede und Rainer haben Kontakt aufgenommen zum Asylbewerberheim in Alsbach.

Es gibt eine Initiative von Bürgern, die etwas tun, die helfen möchten. Sie haben keinen Auftrag bekommen. Den haben sie sich selbst gegeben. Wie wunderbar. 

 

Ulrike nimmt an der nächsten Versammlung der fragida in Fankfurt teil und möchte mit den Leuten ins Gespräch kommen.

 

Unsere ersten Schritte in der Welt, als Bürger dieser Welt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0