Aktion Offenes Ohr

Lieber Mensch, wir sind für dich da!

Zum: Sprechen, Weinen, Schimpfen, Lachen, Verzagen, Mut fassen, Dampf ablassen, Sinnieren, Ideen entwickeln und für alles, was es jetzt gerade für dich braucht. 

 

In normalen Zeiten arbeiten wir mit und für Menschen - ganz nah im Kontakt, Entwicklungen begleitend - als Coaches, Pädagog*innen, Trainer*innen, Mentor*innen oder Berater*innen. In besonderen Zeiten wie jetzt können wir unserer "normalen" Beschäftigung nicht wie gewohnt nachgehen. Aber wir können trotzdem da sein und helfen. Und das machen wir auch. 

 

Wir stellen das zur Verfügung, worin wir gut sind: Interesse, Empathie und Aufmerksamkeit.

All das schenken wir dir! 

 

Wenn du einen netten Menschen und ein offenes Ohr suchst: 

Kontaktiere eine*n von uns per E-Mail, schick deine Telefonnummer und eine kurze Info, wann du gern sprechen möchtest. 

 

Wir freuen uns auf dich!

Bis gleich ...

Anne Grökel

Ich leihe dir mein Ohr, weil es in diesen Zeiten gut ist: wenn man allein ist, und jemanden zum reden braucht. Wenn man vor lauter Multitasking im Homeoffice und Homeschooling mal Dampf ablassen muss.

Wenn man in Quarantäne einen Lagerkoller hat, und endlich mal jemand anderen sehen möchte, als die Lieben, die man gerade ständig um sich hat.

Franziska Hengl

Gesundheitsförderung, Coaching, Beratung, Naturverbindung, Verbindungskultur:

Wirklich zuhören und von Herzen teilen verbindet. Und erlebte, bewusste Verbindung ist das, was wir brauchen.

Friede Gebhard

Ich bin zuversichtlich, dass in schwierigen Situationen neue ungeahnte Ideen in jedem von uns schlummern. Dir höre ich gerne zu und helfe beim Aufwecken von Ideen mit einem Vitaminschub für Geist und Seele.


Hans Lucas

Ich bin, lang ist's her, 1937 geboren, und  habe mich den Menschen immer sehr "nahe" gefühlt. Soziales Miteinander und die Überzeugung des Aufeinander-Angewiesen-Seins sind - wie Tier- und Naturliebe - für mich Grundlagen des Daseins. Ich bin gerne bereit, anderen zuzuhören.

Hildegard Mackert

Ich habe ein offenes Ohr für das, was dich bewegt in dieser Zeit, in der alles im Fluss und wenig vorhersagbar ist. Viele von uns brauchen jetzt Gespräche und Verbundenheit, Ermutigung oder einfach eine gute Zuhörerin oder einen guten Zuhörer. Dazu will ich meinen Teil beitragen.

Julian Gebhard

Die Geschichte wiederholt sich - nicht.

Denn sowas gab's noch nie. Ich freue mich, wenn ich mit Leuten sprechen kann, die über den Tellerrand unserer aktuellen Tage gucken möchten, um darüber zu philosophieren was eigentlich gerade abgeht.


Kathrin Behme

In diesen schwierigen Zeiten ist mein Beruf als Coach und Moderatorin nicht system-relevant. Was ich zur Unterstützung und Entlastung aber anbieten kann, ist ein offenes Ohr. Fühlt euch eingeladen, mich bei Sorgen, Ängsten oder einfach nur zum Reden anzurufen. Ich höre gerne zu - individual-relevant.

Meike Simpson

Wie geht es mir in dieser Krise?

Was ist jetzt wichtig, was nicht? Wie halte ich Kontakt auf und aus der Distanz?

Lass uns darüber reden. Als Coach biete ich meine Kompetenz. Als Mensch meine Zeit, Energie, meinen Verstand, Verständnis und meine volle Aufmerksamkeit.

Monika Bone

„Social distancing“ ist in der aktuellen Krise für uns alle eine wichtige Aufgabe der Selbstfürsorge. Gleichzeitig ist es eine Chance, uns als Menschen wieder mehr in den Blick zu nehmen. Das geht auch digital! Deshalb unterstütze ich die Aktion Offenes Ohr und bin online und per Telefon dabei. Schreib mir, wir finden einen gemeinsamen Termin zum Brücken bauen.


Peggy Kammer

Im Moment schüttelt "es" alles durcheinander - uns als Einzelne, ganz tief drinnen, unser Umfeld und unsere Beziehungen, unsere Welt als Ganzes.

All die Unsicherheit und Verwerfungen brauchen Raum und Zeit für Entfaltung und Ausdruck. Deshalb bin ich gerade jetzt gern da für dich.

Rainer Molzahn

Ich bin so sehr Betroffener der gegenwärtigen Krise wie irgendjemand: Freiberufler und Angehöriger der Risikogruppe. Da ich auch noch gelernter Psychologe bin und einen Waschzwang habe, ist es für mich völlig klar, mein fernmündliches Ohr jedem zu leihen, der oder die es braucht. Danach wasche ich es mir sehr lange. 

Ulrike Linz

Ich habe ein offenes Ohr für alle, die sich gerade ein offenes Ohr wünschen - und für alle, die sich wie ich fragen, wie wir jetzt schon das "Leben nach Corona“ besser für uns alle gestalten können - offenbar braucht es weniger Konsum, weniger Flüge, weniger direktiven Unterricht und Schulen und mehr Zeit für sich und füreinander, mehr Ruhe für die Natur und in der Natur, eine neue Lernkultur, in der das forschende und begleitete Lernen im Mittelpunkt steht … Vielleicht können wir jetzt schon Weichen neu denken und legen? 


1x im Monat kommt der Wandel in dein Postfach

mit Inspirationen und Veranstaltungstipps.

 

Melde dich gleich an:

Ja, ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu.