Artikel mit dem Tag "Sinnieren"



Jeden Tag warte ich, seit dem Ausbruch der Pandemie. Mir ist vorher nie so bewusst gewesen, wie oft wir eigentlich warten. Aber wir tun es (fast) ständig, wir warten … auf das, was wohl kommt … darauf, dass es irgendwann vorbei ist … auf bessere Zeiten … auf die zweite Welle, den nächsten Lockdown, die nächste Pleite, die nächste Demo … oder auf unser Erwachen.

Verantwortung wo bist du
Wenn ich Nachrichten höre oder im Internet stöbere, mache ich mir ernsthaft Sorgen. Politische Lagerbildung, Rassismus, eingeschränkte Menschenrechte. Verschwörungstheoretiker, Coronaleugner, unbeholfene oder selbstbezogene Politiker, die am Volk vorbei regieren, gewaltbereite Demonstranten, hungernde und frierende Flüchtlinge, …

Scham
Nachrichten aus der Fleischverarbeitung in Gütersloh. Haben wir schon die Schuldigen oder schämen wir uns noch? Menschen hinter Bauzäunen. Absperrgitter gegen Corona. Wohnblöcke. Männer mit nackten Bäuchen schauen uns an, aus Fenstern heraus. Lebensmittel werden über die Absperrungen gereicht. Medizinisches Personal rückt eilig an, in Schutzanzügen. Die Scham blickt uns direkt ins Auge ...

Corona spirituell
Aktuell gibt es zwei große Lager in Deutschland und vermutlich auch im Rest der Welt – diejenigen, die meinen, es war doch gar nicht so schlimm und die lieber heute als morgen ihr „altes“ Leben zurückhaben wollen und diejenigen, die nach wie vor ängstlich sind, auf einen Impfstoff warten und dann zu ihrem „alten“ Leben zurückkehren wollen. Beiden gemeinsam ist eine Sichtweise, komplexe Dinge mit einfachen Maßnahmen lösen zu wollen.

Aufruf zu holistischem Denken
Was haben ein Elefant, das Corona-Virus und Stress gemeinsam? Das ist nicht der Beginn eines Witzes, sondern der Versuch, unseren Separierungs-Drang zu hinterfragen und unser aller Intuition zu stärken. Ein Versuch, das Ganze zu erfahren. Und am Ende des Beitrags warten drei Übungen auf dich.

Mehr Grau bitte
Fragt man Menschen nach ihrer Lieblingsfarbe, werden die wenigsten von uns auf diese Frage mit „Grau“ antworten. Obwohl sie als Farbe starken Einfluss gewonnen hat (viele fahren graue Autos, tragen graue Kleidung) steht sie doch eher für Tristesse und Langweiligkeit.

Das Würde des Menschen ist unantastbar
Na, welche hehren Vorhaben und Ziele fürs neue Jahr hast du schon wieder auf Eis gelegt oder schlichtweg vergessen? Dabei warst du doch so motiviert und scheinbar gut vorbereitet. Egal, ob es um kleinere, persönliche Ziele geht, eine neue Ausrichtung in deinem Leben oder darum, deinen Beitrag für eine bessere Welt anzugehen: Wir sind Menschen und fehlbar. Leider. Wie es kommt, dass wir dem "würde, hätte, sollte" so oft erliegen – und was beim Umsetzen hilft …

Wenn wir uns der Welt verschließen
Ich bin in einem Neubaublock mit sechs Stockwerken groß geworden. Der Block hatte insgesamt acht Eingänge, in denen je Stockwerk zwei Familien wohnten. Ich kannte jeden Nachbarn. Ich wusste von fast allen, welcher Balkon zu wem gehörte, wer zur Familie gehörte und wie die Kinder heißen.

Die Erfahrung, ostdeutsch zu sein - ein Aufschlag
Der Osten ist in den Fokus der medialen Berichterstattung gerückt. Vom „Dunkel-Deutschland“ ist häufig die Rede, von den Abgehängten, die bei Pegida mitlaufen und die AfD wählen. Ich oute mich. Ich bin ein Ossi. Ich laufe nicht mit. Ich lebe im Westen. Ich bin (trotzdem) betroffen.

So bin ich nun mal
Immer häufiger begegne ich in letzter Zeit solchen oder ähnlichen Aussprüchen. Und auch ich erwische mich manchmal dabei, mich in diese allzu bequeme Komfortzone zurückzuziehen. Es gibt in der heutigen Zeit einige Label-Begriffe, die diese Komfortzone durchaus unterstützen, und damit dem inneren Schweinhund Futter geben.

Mehr anzeigen

1x im Monat kommt der Wandel in dein Postfach

mit Inspirationen und Veranstaltungstipps.

 

Melde dich gleich an:

Ja, ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu.