· 

Die wichtigste Wahl unserer Zeit

von Kathrin Behme

Die wichtigste Wahl unserer Zeit

Am Montag habe ich mir beim Mittagessen die Verkündigung des CDU/CSU-Wahlprogramms angeguckt.

 

Während ich meinen Salat schnippelte, hörte ich Paul Ziemiak und Markus Blume in der Stream-Aufzeichnung der ZDF-Mediathek dabei zu, wie sie die gute Zusammenarbeit lobten und ihre Kandidaten ankündigten.

 

Kurz bevor Armin Laschet und Markus Söder die Bühne betraten, war ich dann das erste Mal irritiert ...


Plötzlich standen zwei Frauen auf der Bühne. Ich musste zurückspulen, weil ich dachte: Wer sind diese Frauen? Sprechen die jetzt auch? Ich hielt mein Handy näher vors Gesicht. Nein. Diese Frauen betraten die Bühne, um die Rednerpulte mit Desinfektionsmittel abzuwischen und frisches Wasser für die Kandidaten aufzustellen. Ich konnte es nicht fassen. Später kamen die beiden noch einmal wieder, um Herrn Laschet und Herrn Söder einen Stift zu reichen, damit sie ihr Wahlprogramm unterschreiben konnten. Ist das noch irgendjemandem aufgefallen oder war ich die Einzige, die über dieses Bild von vorvorgestern gestolpert ist? Das war ja vielversprechend!

 

Die beiden starteten also mit der Vorstellung ihres Programms. Und ich hörte Ihnen zu und aß meinen Salat. Während sie sprachen und ich nicht umhinkonnte, anzuerkennen, dass sie das rhetorisch ziemlich gut machten, vielleicht besser als andere Kandidaten, kam mir der Gedanke, dass es mir eigentlich total egal ist, welcher Kopf am Ende auf dem Bundeskanzler-Stuhl sitzt, solange dieser Mensch einen ehrlichen und vernünftigen Klimaschutz betreibt. Aktuell bin ich schwanger und unser Baby soll in den Tagen um die Bundestagswahl geboren werden.

 

Vor einigen Wochen war ich noch euphorisch und sah mich im Kreissaal liegen, mit dem Baby im Arm und den Nachrichten über die erste grüne Bundeskanzlerin auf dem Handy. Mit der Perspektive darauf, dass tatsächlich in den nächsten Jahren grundlegende Maßnahmen ergriffen werden, um endlich die Rahmenbedingungen für echten Klimaschutz in Deutschland zu setzen. Heute hat die Euphorie mit der Sorge den Platz getauscht und je mehr ich Armin Laschet und Markus Söder zuhörte, desto größer wurde sie.

 

Wieso?

 

Da stehen offensichtlich zwei, die Klimaschutz zwar als Ziel ganz gut finden, aber sich weigern, den Menschen reinen Wein einzuschenken, was wirklicher Klimaschutz in Deutschland tatsächlich bedeutet. Da wird einfach mal in einem Nebensatz Olaf Scholz unterstellt, dass er seinen Job als Finanzminister nicht richtig macht und man ja dann nach der gewonnenen Wahl erstmal schauen muss, ob die Zahlen, die das Finanzministerium so äußert, auch tatsächlich stimmen. Da werden ferne Zukunftstechnologien und Innovation herbeigerufen, anstatt die Technologien konsequent umzusetzen, die es heute schon gibt und die uns als Deutschland helfen würden, klimaneutraler zu werden.

 

Alles gepaart mit einem beruhigenden Stabilitätsgerede plus keine Verbote, keine Einschränkungen. Und natürlich keine Kosten – das Wirtschaftswachstum, das dann bestimmt nach der Pandemie kommt, wird die Kassen füllen und wir wissen ja eh nicht, ob die wirklich so leer sind, wie behauptet (nicht wahr, Herr Scholz). Die Zukunft wird’s schon irgendwie richten.

 

Glaube ich an Wunder? Manchmal schon ein bisschen. Aber in diesem Fall macht mir das unkonkrete Gerede und die großen Versprechen ohne irgendeinen Bodensatz einfach nur Angst. Weil der menschliche Geist so funktioniert: Wenn nicht irgendjemand immer wieder dagegen rüttelt, deutlich durch die Wahrnehmungsgrenze geht und immer wieder erklärt, dass es mit einem "Weiter so" keine wirkliche Veränderung geben wird und unser Verhalten uns sukzessive ins Verderben führt, wird der Status Quo nicht in Frage gestellt werden.

 

Das Zeitfenster der nächsten 10 Jahre ist kritisch. Diese Bundestagswahl ist kritisch. Für meine Generation (ich bin aktuell 34) und vor allem für die Generation meines Babys. Wenn wir uns weiter einlullen lassen, war es das. Hans Joachim Schellnhuber, einer der bekanntesten Klimaforscher weltweit, gibt uns noch eine 20-prozentige Chance die Klimaveränderung zumindest bei 2 Grad Erderwärmung zu stoppen und damit die furchtbarsten Auswirkungen zu verhindern. 20 Prozent sind nicht viel, aber er sieht aktuell noch eine Möglichkeit, wenn wir in den nächsten Jahren wirklich alle Maßnahmen konsequent ergreifen, die heute schon auf dem Tisch liegen, um „diesen Krieg zu gewinnen“ (seine Worte).

 

Vielleicht kann die Welt ja auch ohne Deutschland das Klima retten, falls die Menschen tatsächlich in ihrem Weiter-so-Modus verharren. Vielleicht wendet sich ja auch das Blatt und Herr Laschet und Herr Söder stellen bei ihrem „Kassensturz“ nach der Bundestagswahl fest, dass doch deutlich konsequentere Verbote und Rahmenbedingungen kommen müssen, als sie das aktuell verkünden, wenn sie die selbst gesetzten Klimaziele wirklich ernst nehmen. Vielleicht bekommen wir ja doch eine grüne Bundeskanzlerin, die dann endlich konsequent anfängt in allen möglichen Bereichen aufzuräumen und die nötigen Reformen anzustoßen (von Klimaschutz, über die Rente, über die Finanzierung der Sozialsysteme… arme Annalena).

 

 

Worum ich dich, liebe Leserin und lieber Leser, einfach nur bitten möchte, ist: Dich nicht einlullen zu lassen.

Triff zumindest dieses Jahr eine wirklich informierte Wahl. Guck dir die Fakten an, lies dir die Fakten durch, verschließ die Augen nicht vor dem, was kommen wird. Die Zeit dafür ist gut investiert. Und denk auch an die Zukunft der nächsten Generationen, die aktuell noch nicht wählen können oder einfach rechnerisch in der Unterzahl sind. Du hast bestimmt auch Enkel oder Patenkinder oder Nichten und Neffen. Und mit Sicherheit auch selbst ein ureigenstes Interesse daran, dass unser Planet nicht stirbt. Verschließ nicht die Augen.

 

Vielleicht dreht sich ja in den nächsten Wochen noch einiges. Vielleicht unterschätze ich Herrn Laschet und er würde tatsächlich einen konsequenten Klimaschutz umsetzen, wenn er an der Macht ist.

 

Mach dir auf jeden Fall bewusst, was auf dem Spiel steht.

Damit du am Ende nicht sagen musst: Ups, na das hatte ich ja gar nicht gewusst.

 

Dafür ist diese Wahl zu bedeutend.

Zum Weiterschauen und Informieren:

Basis-Fakten zum Klimawandel vom Helmholtz-Institut – auch mit Informationen zu den Veränderungen in Deutschland: https://www.helmholtz-klima.de/sites/default/files/medien/dokumente/2020_09_09_Klimafakten_web-final-final_1.pdf

 

 

Das zitierte Interview mit Hans Joachim Schellnhuber – sehr sehenswert:

https://www.youtube.com/watch?v=5UKySSUv8QI 

 

David Attenborough: Mein Leben auf unserem Planeten (bei Netflix)

oder hier im Blog des Wandelforums: A Life on our Planet 

Großartige und ausführliche Interviews mit verschiedenen Forschern zur Klimakrise

Stefan Rahmstorf: Kipppunkte

Maja Göpel: Transformation


Volker Quaschning: Energiewende

Ottmar Edenhofer: CO2-Preis



Kommentar schreiben

Kommentare: 0

1x im Monat kommt der Wandel in dein Postfach

mit Inspirationen und Veranstaltungstipps.

 

Melde dich gleich an:

Ja, ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu.