Ein Wochenende zum (Ver-) Wandeln

von Monika Bone

Ein Wochenende zum Ver-Wandeln

 

In der letzten Wandelpost fand ich den Hinweis auf die aktuelle Wandelwerkstatt des Vereins. Ich hatte schon mehrfach von dem Wochenendformat des Vereins gehört, aber noch nie Zeit dafür gefunden. Nun las ich die Ausschreibung und spürte wie es mich regelrecht dorthin zog.

 

 

Und ich fuhr los.


Berlin belohnte mich mit strahlendem Sonnenschein. Die Kolleginnen Hildegard und Franziska mit einem wunderbaren Workshop. In einer kleinen Gruppe widmeten wir uns am ersten Tag den persönlichen Herausforderungen:

 

Was inspiriert uns? Welche Projekte machen uns Mut?

 

Und: Was lassen wir aus? Spannend!

 

Mein persönliches Highlight des ersten Tages: In einer Phantasiereise bereitete uns Hildegard auf einen Wandelgang der besonderen Art vor. Sie brachte uns in Kontakt mit allen Sinnen und so „geöffnet“ gingen wir hinaus in die Welt, konkret, in die samstagnachmittäglich gefüllten Straßen von Spandau. Ich war sehr neugierig. Was würde mir begegnen?

 

Zurück im Seminarraum teilten wir unsere Wahrnehmungen und stellten fest:

 

Jeder von uns hatte Berlin einen anderen Spiegel vorgehalten. 😊

 

In der Runde hatten wir Teilnehmerinnen die Gelegenheit, uns auszutauschen und eigene Wahrnehmungen als Feedback zu verschenken. Mich persönlich hat der Austausch zum Thema „Augenhöhe“ zwischen Männern und Frauen sehr inspiriert. Ich fühlte mich reich beschenkt mit neuen Blickwinkeln auf meine Welt. 

 

Der Abend gehörte mir. In die Stille gehen, nachspüren und Neues integrieren geht am besten in der Natur.

 

Am Sonntag wachte ich voller Energie auf. Ich riskierte ein kleines Abenteuer und fuhr zum ersten Mal in meinem Leben mit einem Elektroroller! Stellt es euch vor: Sonntags morgens, 9 Uhr, Sonnenschein und ich mit dem E-Roller am Wasser unterwegs. Alle Jogger, Hundebesitzer, Angler und Spaziergänger lächelten mich an und freuten sich mit mir.

Am zweiten Workshoptag verbanden wir uns mit unserem Handeln in der Welt:

Was will ich neu in die Welt bringen?

 

Die achtsamen Interventionen von Hildegard und Franziska halfen uns allen weiter; über die nächste Grenze, sozusagen. Ich bin zutiefst erfüllt und dankbar für die Unterstützung von allen Frauen in der Gruppe.

 

Ich bin gestärkt und voller Mut nach Hause zurückgekehrt. Und tatsächlich, schon am Mittwoch konnte ich ganz bewusst ein Stück des neuen Handelns in die Welt bringen. Ich habe mich gezeigt.

Mein Fazit:

 

Es waren zwei Tage mit tiefer, sehr erfüllender Arbeit.

 

Wir haben mit uns und der Welt gearbeitet.

 

Das ist Wandelforum „live“ und zum Anfassen.

 

Wir brauchen mehr Wandel-Werkstätten – überall in der Welt. Liebe Mitglieder des Wandelforums, liebe Interessenten und Gäste, wenn ihr noch keine Wandelwerkstatt mitgemacht habt, schaut in die Wandelpost. Dort werden euch die nächsten Termine begegnen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bettina (Dienstag, 12 Oktober 2021 07:18)

    Liebe Monika, was für ein schöner Beitrag! Ich bin fast ein bisschen neidisch auf deine besonderen Erfahrungen. Und du hast mich sehr neugierig gemacht..... Ziel erreicht! :)))

1x im Monat kommt der Wandel in dein Postfach

mit Inspirationen und Veranstaltungstipps.

 

Melde dich gleich an:

Ja, ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu.