Inhalte überwinden -

Beziehungen stärken.

Unser Beitrag zur Völkerverständigung

Die "Sendung mit der Maus" übersetzte jedes Mal den Eingangstext in eine andere Sprache. Du erinnerst dich? Das gleiche machen wir mit dem Intro-Text der Wandelpost. Zur Übersetzung nutzen wir Google-Translate für den Text und die Audioausgabe und in jedem Monat wählen wir eine andere Sprache.

Hier findest du jeweils den Intro-Text der aktuellen Wandelpost

in der Sprache des Monats - als Audio und Text.

Viel Spass beim Hören und Lesen.

Wandelpost November 2017

Die Angst in eine Dose packen ...


Esperanto

Metu la timon en stano ...

 

La introtoj al nia paŝtejo ĉiam surprizas min.

 

 

Kublu la tekstojn, elpremi la individuajn kontribuojn,

liberigu ilin denove ...

 

La genezo estas danco inter "voli" kaj "venonta-al-lasi".

Pakado, malpaŝante, demandante. Kaj de la komenco. La normala vivo haltas.

 

Ĉi tiu fojo la ellasilo estis kontribuo al la filmo, kiun mi rekomendas sube.

13-jaraĝa knabo volas helpi sian pli junan fratinon.

Li kaptas la demonojn de la milito en stanaj kanoj, kaj metas ilin sur la straton

kaj lasu ilin ruliĝi de kamionoj.

 

 

Do vi povas manipuli timon.

 

Timo estas "io", kiun ni kunigas kiel homoj,

kio konektas nin

 

Se nur ni estas iom kuraĝaj

kaj laboras kreite per niaj timoj,

ĝi povas konduki al profunda konekto

- kun ni mem, kun aliaj homoj.

 

Kaj ĉefe: kun vivo.

 

 

Por iu, mi komprenas ke sub la motto:

"Promenante la vojon kun la koro"

(sed pli en la sekva ŝanĝo)

 

Ahoy kaj interesa legado ...

 

Peggy

 

Deutsch

Die Angst in eine Dose packen ...

 

Die Introtexte zu unserer Wandelpost sind immer wieder eine Überraschung für mich.

 

Die Texte inkubieren, verschwurbeln mit den einzelnen Beiträgen, lösen sich wieder von ihnen ... 

 

Die Entstehung ist ein Tanz zwischen dem "Wollen" und dem "Kommen-Lassen".

Verpacken, Entpacken, Wundern. Und von vorn.

Das ganz normale Leben halt.

 

Diesmal war der Auslöser ein Beitrag zu dem Film, den ich euch unten empfehle.

Ein 13-jähriger Junge möchte seiner jüngeren Schwester helfen. 

Er fängt die Dämonen des Krieges in Blechdosen ein, stellt diese dann auf die Straße

und lässt sie von LKWs überrollen.

 

So kann man mit Angst umgehen.

 

Angst ist "etwas", das wir miteinander teilen (sollten) als Menschen, was uns verbindet.

 

Wenn wir nur ein bisschen mutig sind

und mit unseren Ängsten schöpferisch arbeiten,

kann daraus eine tiefe Verbundenheit entstehen 

- mit uns selbst, mit anderen Menschen.

 

Und vor allem: mit dem Leben.

 

 

Das verstehe ich übrigens unter dem Motto:

"Den Weg mit Herz gehen"

(dazu aber mehr in der nächsten Wandelpost)

 

Ahoi und eine interessante Lektüre ... 

 

Peggy