Warum wir wichtig sind

von Franziska Hengl

Warum wir wichtig sind

 

Du brauchst noch eine Idee f√ľr Weihnachtsgeschenke?

 

Dieses Buch darf unter keinem Weihnachtsbaum fehlen. Es ist auch eigentlich keine Buchempfehlung, sondern eine Aufforderung, es zu lesen ūüėä:

 

"Why we matter" von Emilia Roig.


Sie selbst schreibt zu ihrem Buch: 

 

‚ÄěWie k√∂nnen wir unser Privileg erkennen? Wie k√∂nnen wei√üe Menschen die Realit√§t von Schwarzen sehen? M√§nnliche Muslime die der wei√üen Frauen? Und wei√üe Frauen die von m√§nnlichen Muslimen?"

 

Emilia Roig deckt die Muster der Unterdr√ľckung auf und leitet zu radikaler Solidarit√§t an.

Sie zeigt - auch anhand ihrer eigenen Familiengeschichte, in der Rassismus und Black Pride, Trauma und Auschwitz, Homophobie und Queerness, Patriarchat und Feminismus wie unter einem Brennglas aufeinanderprallen - wie sich Rassismus im Alltag mit anderen Formen der Diskriminierung √ľberschneidet. Ob auf der Stra√üe, an der Universit√§t oder im Gerichtssaal, Roig schafft ein neues Bewusstsein daf√ľr, wie sich Zust√§nde, die wir als "normal" betrachten - die Bevorzugung der Ehe, der m√§nnliche K√∂rper in der Medizin oder der Kanon der klassischen Kultur - historisch entwickelt haben. Und dass unsere Welt eine ganz andere sein k√∂nnte.¬†

https://www.emiliaroig.com/why-we-matter 

 

Es steht auf der‚ÄĮSachbuch-Bestenliste f√ľr M√§rz 2021‚ÄĮvon Deutschlandfunk Kultur, dem ZDF und der ZEIT, war Nr. 14 der Spiegel Bestseller Liste eine Woche nach der Ver√∂ffentlichung, war unter den Top 5 der Books of Month im M√§rz 2021 der S√ľddeutschen Zeitung, wurde von Perlentaucher zum meistdiskutierten Buch der Saison im April gek√ľrt und ist nominiert f√ľr den NDR Non-fiction Book Prize 2021.‚ÄĮ¬†

 

Emilia Roig, renommierte F√ľhrungspers√∂nlichkeit im Bereich soziale Gerechtigkeit, Autorin und Expertin f√ľr Intersektionalit√§t, Vielfalt, Gleichberechtigung, Inklusion und Nichtdiskriminierung, hat durch die Gr√ľndung des in Berlin ans√§ssigen Center for Intersectional Justice (CIJ), die Ver√∂ffentlichung ihres Buches WHY WE MATTER, ihre zahlreichen Vortr√§ge und ihre hochkar√§tigen Beratungsdienste den Diskurs √ľber systemische Ungleichheiten in Europa ver√§ndert.¬†

https://www.emiliaroig.com/  

 

Es ist kein Buch wo sich das typische T√§ter*in‚ÄďOpfer‚ÄďRetter*in-Dreieck dreht und es geht auch nicht um Schuld. In diesem Buch werden ALLE zum Nachhaken, zum Nachdenken angeregt. Unterdr√ľckung passiert √ľberall und allen ‚Äď manchen sehr viel mehr und manchen sehr viel weniger. Es ist kein Buch in dem angeklagt wird, es ist ein Buch in dem angesprochen wird. Und ja, es wird manchmal weh tun.¬†¬†

 

Dieses Buch liegt mir sehr am Herzen, weil es aufzeigt, wo die Dinge schieflaufen, wie es versteckt ist und unsichtbar gehalten wird von jeder*m von uns. Und es zeigt L√∂sungsans√§tze, es zeigt machbare Utopien, die gar nicht mehr soooo weit weg und unvorstellbar sind. Zumindest nicht f√ľr alle von uns. Emilia Roig reflektiert weit √ľber die eigenen Erfahrungen hinaus und behandelt s√§mtliche Bereiche, in denen Menschen in Akzeptanzhierarchien eingeteilt werden: √ľber Wissenschaft, Wirtschaft, Arbeit, Gef√§ngnisse, Sexarbeit und viele strukturelle Bereiche, die sich grundlegend √§ndern m√ľssen, damit Unterdr√ľckung nicht mehr notwendig ist, damit alle die Wahl haben und es sich auch leisten k√∂nnen, Stopp zu sagen, das Spiel nicht mitzuspielen.¬†

 

Sie dreht deine Welt auf den Kopf und das ist gut so. Von da aus gibt es andere Blickwinkel. 

 

Das Buch liest sich gut, auch wenn es akademisch geschrieben ist und ich manches Wort nachschlagen musste. √úber einige Sachen war ich √ľberrascht, √ľber andere war es gut, mehr Hintergrundwissen zu bekommen. Und auf vielen Seiten bekam ich Worte f√ľr mein Erleben, f√ľhlte mich gesehen in meiner eigenen Unterdr√ľckung sowie in meiner eigenen Unf√§higkeit etwas zu ver√§ndern, nicht mitzumachen.¬†

 

We are all well when we are all well. 

 

Nur wenn es allen gut geht, geht es allen gut. Je gr√∂√üer die Ungerechtigkeiten und Unterdr√ľckungsmechanismen desto schlechter geht es allen - und zwar auch denen, die unterdr√ľcken. Es ist ein Kreislauf nach unten und ich glaube, dass es mehr Spa√ü macht und dem Leben dienlicher ist, wenn wir ihn umdrehen und damit anfangen, das Beste f√ľr alle zu wollen, uns zu unterst√ľtzen, wohlwollend miteinander zu sein. Ohne zu unterdr√ľcken.¬†

 

Was dazu notwendig ist? Vieles. Vorn dran: die eigenen Themen anschauen und den Selbstwert heilen.

Mit Coach, wenn du magst. Emilia Roig hat noch einige breitere Ideen dazu. 

 

Das Buch ist hier bestellbar unter  oder in jedem gut sortierten lokalen Buchhandel erhältlich.  

Du kannst es aber auch als Hörbuch bekommen von Emilia Roig selbst gelesen. 

 

Wer lieber hört statt liest: hier ist ein Interview in der ARD-Mediathek


Kommentar schreiben

Kommentare: 0