· 

Wird das ein gutes Jahr?

von Peggy Kammer

Wird das ein gutes Jahr

 

Das neue Jahr ist schon seit zwei Wochen angeknabbert und ich bin immer noch im Modus von "zwischen den Jahren". Irgendwie wartend und ein bisschen ausgebremst, gleichzeitig aber auch voller Ideen und Hoffnung.

 

Wird das ein gutes Jahr? Und welches Motto wird es haben? 


Ich taste mich nur langsam in dieses neue Jahr 2021. Normalerweise wäre ich spätestens seit dieser Woche wieder im "Normalbetrieb", also mit vollen Tagen, voller Tatendrang, vielen Projekten, viel Kontakt und so. Aber mit "viel" ist gerade nicht viel und mit "normal" sowieso nicht. Mein Tatendrang tröpfelt eher so vor sich hin und mein Organismus läuft im Sparmodus, so als ob ich mir dir Energie für später bunkere. Das Blöde ist, dass ich nicht weiß, wann dieses "später" beginnt.

 

Menschen, die mich kennen, wissen, wie gern ich plane. Eine ziemliche Meise von mir, ich weiß. Das Planen hat eine sehr eigene Ästhetik für mich und natürlich gibt es mir das Gefühl, Herrin meines Lebens zu sein und irgendwas im Griff zu haben (alle Buddhist*innen lachen jetzt leise :-)). Vor allem aber verbinde ich damit eine Aussicht, eine Hoffnung und einen Weg, den ich mir vorzeichne. Und ich liebe es auch, auf dem Weg stehenzubleiben, mich in die Büsche zu schlagen und mit neuen Inspirationen zurückzukommen. Da ist also was Ungeplantes und Spontanes, getrieben von meiner Neugier, einer Verlockung, einem Ruf. Und dem Ruf kann ich folgen - oder auch nicht. Ich hab also die Wahl. Im Moment fühlt es sich eher so an, als ob mich jemand an einen Baum gebunden hat mit einem sehr kleinen Aktionsradius. Das war so nicht geplant. Und nun hocke ich hier und warte auf ... einen richtigen Startschuss für dieses Jahr? (Anne hatte das ständige Warten schon so schön für die Adventszeit beschrieben.)

 

Naja. Während ich also warte und so mäßig produktiv bin, nutze ich die Zeit, um nachzudenken und der Frage zu folgen, was es gerade zu lernen gibt und was jetzt auf eine Antwort wartet. Natürlich geht es um Vertrauen. Und um Geduld. Es geht aber auch um ein "Trotzdem!".

Trotzdem da sein. Trotzdem leben. Trotzdem was machen.

 

Natürlich ist jedes menschliche Streben am Ende für die Katz. Natürlich kann ich und kannst du nicht wissen, ob das eigene Tun wirklich sinnvoll ist und sich das Engagement lohnt. Natürlich werde ich und wirst du immer (mal) wieder scheitern. Aber trotzdem. Trotzdem gibt es keine Alternative als die, sich zum eigenen Dasein zu verhalten. In Beziehung treten, fragen und antworten. Das ewige Samsara. Trotz aller Widrigkeiten die Hoffnung nicht verbummeln. Ich merke gerade in diesen Wochen, wie sehr ich die Hoffnung brauche, und eine gute Aussicht - im doppelten Wortsinn.

 

Ob das ein gutes Jahr wird ...? Wer weiß das schon. Ich hoffe es. Sehr! Auf jeden Fall wird es ein Jahr. Und damit kann frau/man was anfangen. Ist ja Zeit ...

 

In Phasen wie jetzt versuche ich, meine Seele mit anregendem Lesestoff zu füttern. Und ein Buch finde ich gerade besonders inspirierend:

"Die Schule meines Lebens - Weisheiten und Lebenstricks von ziemlich außergewöhnlichen Menschen" von Matze Hielscher. Es ist aus seinem Podcast "Hotel Matze" entstanden, in dem er Gespräche mit bekannten Menschen führt. Dabei sind u.a. Sibylle Berg, Wolfgang Joop, Anne Will, Lars Eidinger, Hazel Brugger, Giovanni di Lorenzo und und und ... Ich finde seine Art, auf die Menschen zuzugehen und seine Fragen an sie ganz wunderbar. Was immer durchscheint, ist ein echtes Interesse an den Menschen und am Menschlichen an sich, eine kindliche Neugier und eine große Liebe und Hingabe in dem, was er tut. 

 

Am Ende der Interviews stellt er allen immer die gleiche Frage: Was würdest du auf eine große Plakatwand am Berliner Alexanderplatz schreiben? Nora Tschirners Antwort finde ich gleichermaßen hinreißend wie passend für diesen verzögerten Jahresstart: "Meine Damen und Herren - Sie stehen nicht im Stau, Sie sind der Stau.". 

 

Und jetzt kommst du: Welches Motto für 2021 würdest du auf eine Plakatwand schreiben?

Ich freu mich auf deine Idee im Kommentar!


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Nastassja Gretski (Donnerstag, 21 Januar 2021 14:46)

    "Seid still und lauscht! Es gibt da etwas, das ihr unbedingt hören müsst ..."

  • #2

    agent 001 (Freitag, 05 Februar 2021 20:39)

    ich wäre so gerne einer von uns.

1x im Monat kommt der Wandel in dein Postfach

mit Inspirationen und Veranstaltungstipps.

 

Melde dich gleich an:

Ja, ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu.